Freiwillige Rückkehr

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

3.  Das Bildungssystem in Nigeria/ The Educational System in Nigeria

3.1  Allgemeines/ General Information

3.1.1  Christliche Feiertage/ Christian holidays

3.1.2  Muslimische Feiertage/ Muslim holidays

3.2  Vorschulbildung/ Nursery Education

3.3  Grundschule/ Primary Education

3.4  Sekundarstufe/ Secondary Education

3.4.1  Untere Sekundarstufe/ Junior Secondary School

3.4.2   Obere Sekundarstufe/ Senior Secondary School

3.5  Universitäten/ Universities

3.6  Liste von Privat- und Hochschulen in Nigeria/ List of Private
Schools and Colleges/Universities in Nigeria

3.1  Allgemeines/ General Information

Das Bildungssystem in Nigeria ist nach einem 6-3-3-4 System strukturiert. Das bedeutet, sechs Jahre wird eine Elementare Bildungsstätte besucht, also eine Grundschule (Primary School), drei Jahre die untere Sekundarschule (Junior Secondary School), drei Jahre die obere Sekundarschule (Senior Secondary School) und zum Schluss noch vier Jahre eine tertiäre Ausbildungsstätte (Universität, Polytechnische Schule oder ein Lehrerkollegium). Der Lehrplan ist in den Schulen nach britischem Vorbild ausgerichtet. Viele Universitäten jedoch haben sich in den frühen 90er Jahren auf das US-amerikanische System umgestellt. Es besteht in Nigeria eine Schulpflicht, die neun Jahre dauert und den Besuch der Grundschule sowie drei Jahre Junior Secondary School voraussetzt.
The Nigerian school system is structured according to a 6-3-3-4 system. This includes attendance at an elementary educational institution (primary school) for the first six years, then three years junior secondary school, three years secondary school and finally four years at a tertiary institution (university, polytechnic college, teaching college). The school curriculum is based on the British model. However, many universities shifted to the US- American curriculum in the early 90s. There is compulsory education in Nigeria lasting nine years and requiring attendance at elementary school and the first three years of secondary school (junior secondary school).
Diese Schulpflicht ist nur theoretischer Natur. Auch wenn es eine verbindliche neunjährige Schulpflicht gibt, liegt die Rate der Kinder, die eine Schule besuchen, bei maximal 80 von 100 schulpflichtigen Kindern einer Altersstufe. Dabei liegt die Schulbesuchsquote der Grundschule noch am höchsten, nimmt dann aber mit dem Übertritt zur Sekundarschule deutlich ab. Gründe hierfür sind einerseits der eklatante Mangel an Schulen im Land, die schlechte Ausbildung der Lehrer und der Mangel an geeignetem Material für vorhandene Schulen und andererseits, besonders im ländlichen Raum, die mangelnde Unterstützung seitens der Eltern ihren Kindern eine adäquate Schulbildung zu ermöglichen. Stattdessen werden sie frühzeitig als Arbeitskräfte in der Landwirtschaft eingesetzt. Aus diesem Grunde ist die für afrikanische Verhältnisse ehemals niedrige Analphabetenrate wieder deutlich gestiegen. Zwischen 2005 und 2008 lag sie bei Erwachsenen bei rund 40%. 
Quelle/Source
However, compulsory education only exists in theory. Despite the fact that the first nine years of school are compulsory, the number of school-aged children attending school lies at 80 out of 100 children in any given age group. School attendance is highest in primary school, but significantly decreases secondary school age.  Reasons for this include the serious lack of schools, poor level of teacher training and lack of suitable teaching materials for existing schools. However, the insufficient support on part of parents, particularly in rural areas, to cater for an adequate education of their children also plays its part. For this reason, the illiteracy rate, previously low by African standards, has risen significantly. Between 2005 and 2008, the illiteracy rate amongst adults lay at around 40%
Quelle/Sourse
Diagramm: Rate der Schüler zwischen 5 und 24 Jahren, die eine Schulform besuchen. Eingerahmt die Alterstufen der Schüler die die Grundschule und Sekundarstufe besuchen. 
Graph: School attendance rate among young Nigerians between the ages of 5 to 24. 
Quelle/Sourse
Schulferien/ School holidays
Die wichtigsten Ferientermine liegen grob von Mitte Dezember bis Mitte Januar (Weihnachts/ Winterferien), Ende Februar bis Mitte März (Springbreak), Ende April bis Anfang/Mitte Mai (First Mid Term Break), Ende Juni bis Anfang September (Sommerferien), Ende Oktober bis Anfang/Mitte November (Second Mid Term Break). 
The most important holiday dates are roughly: mid-December to mid-January (Christmas/winter holidays), late February to mid-March (spring break), late April to early/mid-May (first mid-term break), late June to early September (summer holidays), late October to early/mid-November (second mid-term break).

3.1.1  Christliche Feiertage/ Christian holidays:

Karfreitag/Good Friday, Ostermontag/Easter Monday, Tag der Arbeit/ Labour Day, Tag der Jugend/ Youth Day (27 th  May), Gedenktag/ Commemoration Day (Nur Lagos state/ Lagos state only, 12 th  June), Unabhängigkeitstag/ Day of Independence (1 st  October).

3.1.2  Muslimische Feiertage/ Muslim holidays:

Ramadan, Mawlid-an-Nabi (Geburtstag des Propheten Mohammed/ birthday of Mohammed), Eid al Fitr (Fastenbrechen/ breaking of the Ramadan fast), Eid-al-Adha (Islamisches Opferfest/Feast of Sacrifice). Muslimische Feiertage hängen vom islamischen Mondkalender ab/ Muslim festivals are timed according to local sightings of various phases of the moon.

3.2  Vorschulbildung/ Nursery Education

Der Besuch einer Vorschule ist freiwillig und nicht staatlich vorgeschrieben.  Die Vorschulen sind daher auch größtenteils in privater Hand, müssen jedoch bei der Regierung registriert und nach staatlichen Richtlinien betrieben werden. Da sie oft teuer sind, besuchen nur Kinder aus reicheren Familien die Vorschulen.   In den frühen 1990er Jahren hat die Regierung, aufgrund der stetig wachsenden Bevölkerung ein sogenanntes „Early Childhood Care Development Program beschlossen.  Dieses hatte das Ziel, ein flächendeckenderes Angebot von Kindergärten zu schaffen, in dem z.B. jede öffentliche Grundschule verpflichtet wurde, einen Kindergarten der Schule anzugliedern. Dennoch besuchten in den späten 2000er Jahren nur rund 2,3 Millionen oder 21% der Kinder in der Altersgruppe zwischen 3 und 6 Jahren einen Kindergarten. Ein weiteres Problem stellt auch die mangelnde fachliche Ausbildung der Kindergärtner und der schlechte Zustand der Infrastruktur und der Einrichtungen dar.
Quelle/Sourse
Pre-school attendance is voluntary and not state-regulated. Most nursery schools are therefore private, but have to be registered with the Nigerian government and run according to governmental guidelines. Since most of them are very expensive, only children from wealthier families can attend a nursery school. Due to the still rapidly growing Nigerian population, the federal government initiated a so-called Early Childhood Care Development Education Program in the early nineties. Its aim was to create a comprehensive range of kindergartens, by obliging every public elementary school to create an affiliated kindergarten. Nevertheless, the attendance rate still remains quite low, with only 2.3 million or 21 per cent of the 3 to 6 age group having attended a kindergarten in the late 2000s. Another problem is the lack of professional training among kindergarten teachers and the poor conditions of infrastructure and facilities.  
Quelle/Sourse

3.3  Grundschule/ Primary Education

Der Besuch der Grundschule ist in der Regel kostenlos und wird staatlich finanziert. Dennoch müssen einige Ausgaben von den Familien bezahlt werden, wie z.b. die Schuluniform, Mahlzeiten, und der Schultransport der Kinder. Im Jahre 2008 waren rund 21,3 Millionen Schüler in den mehr als 54.400 Grundschulen eingeschrieben. Das Schüler- Lehrer Verhältnis schwankt in den öffentlichen Schulen recht stark und ist in den islamischen und christliche Religionsschulen am optimalsten mit acht bis neun Schüler pro Lehrer. In den staatlichen Schulen ist der Schnitt mit 34 Schüler auf 1 Lehrer deutlich höher und schwankt recht stark zwischen 21 Schülern in den Staaten Anambra und Kwara, 26 in der Hauptstadt Abuja, 53 in Adamawa, 73 in Yobe. Ganz besonders schlecht ist die Quote in Kano, wo 565 Schüler auf einen einzigen Lehrer kommen. (Zahlen von einer Unesco Studie aus dem Jahre 1996).
Attending primary school is free, since these schools are funded by the government. However some fees still need to be paid by the children’s families, for example school uniforms, meals and school transport. In the year 2008, about 21.3 million pupils were enrolled in the more than 54,400 primary schools.  The average pupil-teacher ratio in state-run schools varies considerably and is best in the Christian or Islamic missionary schools, with a ratio of about eight or nine pupils per teacher.  In state-run schools, the ratio is significantly higher with 34 pupils per teacher, though this varies considerably. While in states of Anambra and Kwara the number was 21, it was 26 in the capital Abuja, 53 in Adamawa and 73 in Yobe,with the highest number found in Kano with 565 pupils per teacher. (Figures from a Unesco Survey in 1996).
Die Grundschule dauert sechs Jahre und in der Regel werden die meisten Schüler mit 5 oder 6 Jahren eingeschult. Hauptfächer, die in der Grundschule unterrichtet werden sind: Mathematik, Englisch, Biblische Geschichte oder Koranunterricht, Naturwissenschaft, Sozialkunde und die wichtigsten nigerianischen Landessprachen Hausa, Igbo oder Yoruba. Die meisten Fächer werden in der regionalen Sprache unterrichtet. In einigen Schulen wird zusätzlich noch Informatik, Kunst und/oder Französisch angeboten. Abgeschlossen wird die Grundschulzeit mit der zweimal jährlich stattfindenden National Common Entrance Examination in der sechsten Klasse, um dann die besten Prüfungskandidaten der 36 Bundesstaaten auf eine der von der Regierung betriebenen 72 Akademien zu schicken. Alle anderen besuchen eine der staatlichen oder privat betriebenen Sekundarschulen.
Quelle/Sourse
Primary school lasts six years and in general, children are enrolled at school at the age of five or six. Main core subjects in elementary school are mathematics, English, Bible or Qur’an, science, social science and one of the main Nigerian languages (Hausa, Igbo or Yoruba). Most subjects are taught in the local language. Some schools also offer additional subjects like computer skills, art and French. Primary school is completed with the National Common Entrance Examination which takes place twice a year and qualifies the best candidates in each state to gain admission to one of the 72 federal state academies. All others attend public or private secondary school.
Quelle/Sourse

3.4  Sekundarstufe/ Secondary Education

Die meisten weiterführenden Schulen gehören den (Bundes)Staaten bzw. der Bundesregierung. 2001 begann die Bundesregierung damit, die früher zahlreichen christlichen bzw. islamischen Missionsschulen wieder zu fördern, so dass es heute wieder private Sekundarschulen gibt. Allgemein besitzt jeder Bundesstaat mindestens 2 Akademien, die von der Bundesregierung finanziert und geführt werden. Zusätzlich besitzt und betreibt jeder Staat auch öffentliche Sekundarschulen. Im Jahre 2008 gab es insgesamt 18.238 Sekundarschulen mit insgesamt 6.625.943 Schülern. Die Lehrer-Schüler Ratio lag im Schnitt bei 24:1 im Jahre 2008. Die Regierung kommt für die meisten Kosten auf. Zusätzlich anfallende Kosten wie Teile ihrer Verpflegung und andere Ausgaben die sich zu einem Betrag von über 200 US Dollar im Jahr anhäufen können müssen aber von den Schülern getragen werden. Die Schulzeit beträgt insgesamt sechs Jahre, die sich in zwei gleichlange Abschnitte aufteilen.
Quelle/Sourse
Most secondary schools still belong to the (federal) states or the federal government. In  2001, the federal government started to encourage the foundation of the formerly numerous Christian and Islamic mission schools, meaning that today the number of private secondary schools has increased. In general, every state has least two academies which are financed and administered by the federal government. Additionally, every state also owns and manages secondary schools and colleges. In the year 2008 there were 18,238 secondary schools in total with 6,625,943 pupils. The pupil-teacher ratio was at 24:1 on average in the year 2008. The government covers most expenses, however some of their costs such as meals and other charges must be covered by pupils themselves, amounting to a sum of 200 US Dollars per annum. Secondary school lasts six years, divided into two halves of equal length.
Quelle/Sourse

3.4.1 Untere Sekundarstufe/ Junior Secondary School

Die Schüler besuchen die Junior Secondary School von der 7. bis zur 9. Klasse. In der neunten Klassenstufe, wenn die meisten Schüler etwa das 14. bis 15. Lebensjahr erreicht haben, endet die gesetzliche Schulpflicht. Die Junior Secondary School wird abgeschlossen mit dem Junior Secondary Certificate Examination (JSCE). Damit kann man sich für die begrenzten Plätze in den Senior Secondary Schools  qualifizieren. Diejenigen, die die Prüfung bestanden haben, können dann entweder auf ihrer Sekundarschule verbleiben oder auch zu einer anderen Schule wechseln. Die Unterrichtssprache in der Sekundarstufe ist Englisch, außer in den eine andere Sprache voraussetzenden Kursen. Die Schüler studieren in der Regel zwischen zehn und 13 Fächern inklusive der Kernfächer, die aus Mathematik, Englisch, einer Regionalsprache (Hausa, Yoruba und Igbo), Sozialkunde, Kunst- und Naturkundeunterricht (Biologie, Chemie und Physik in einem Kernfach), Praktische Agrarwissenschaft, Religionsunterricht (Islam oder Christentum) und Sport bestehen. Je nach Schule stehen weitere Fächer zur Auswahl wie Einführung in die Technologie, Hauswirtschaft, Betriebswirtschaftslehre, einheimisches Handwerk und Fremdsprachen wie Arabisch oder Französisch zur Wahl.
Students attend junior secondary school (JSS) from grade 7 to grade 9. In the ninth grade when most pupils have reached or surpassed the age of 14 or 15, compulsory schooling expires. The JSS is finally completed with the Junior Secondary Certificate Examination (JSCE). It allows pupils to qualify for the limited places in the senior secondary schools. Those who have passed the examination can either remain at their present school or transfer to another secondary school. The teaching language is English, unless a course requires another language to be spoken. Pupils usually take between 10 and 13 subjects, including core subjects such as mathematics, English, a Nigerian language (Hausa, Yoruba or Igbo), social science, creative arts, integrated science (biology, chemistry, physics in one single core subject), practical agriculture, religious studies (Christian or Islamic) and physical education. Depending on the school there are even more subjects to choose from like introduction into technology, domestic science, business science, local crafts and foreign languages (French or Arabic).

3.4.2 Obere Sekundarstufe/ Senior Secondary School

Viele der in der Junior Secondary School angebotenen Fächer werden auch in der Senior Secondary School gelehrt und die Fächer weiter vertieft. Durch umfangreiches Testen und Beraten wird dabei das Ausbildungsziel der Schüler festgelegt. Möglich sind drei Richtungen: Akademische Ausbildung (Universität), technisch-handwerkliche Richtung (Technische Schulen), sowie die Lehrerausbildung.  Verpflichtende Hauptfächer in der Senior Secondary School sind: Englisch, eine Regionalsprache, Mathematik, Naturwissenschaft (Physik, Chemie oder Biologie), Geisteswissenschaften (Literatur, Geschichte und Geographie) und entweder ein agrarwissenschaftliches oder berufliches Fach. Je nach Angebot der Schule haben die Schüler die Möglichkeit, bis zu drei zusätzliche Fächer zu wählen. Die beliebtesten Fächer sind: muslimische und christliche Religionskunde, betriebswirtschaftliche Fächer wie Wirtschaft, Handel, Rechnungswesen, Fremdsprachen, Informatik, bildende Künste, Sport, Lebensmittel und Ernährung,  Hausleitung, Kleidung und Textilien, angewandte Elektrizitätslehre, Automechanik, technisches Zeichnen, Holzarbeit und Schlosserarbeiten. 
Many subjects offered in junior secondary school are also continued and studied in more depth in senior secondary school. Using extensive testing and counselling, the pupils’ educational goals are determined. Three directions are possible: academic education (university), technical and manual skills (polytechnic schools) and teacher training. Compulsory subjects in senior secondary school are: English, one Nigerian language, mathematics, science (physics, chemistry, biology), humanities (history, geography, literature) and either an agricultural or a vocational subject. The pupils can also choose from up to three additional subjects. The most popular subjects are Christian or Islamic religion, business studies such as economics, commerce, accounting, foreign languages, computer science, fine arts, physical education, food and nutrition, home management, clothes and textiles, applied electricity, mechanics, technical drawing, woodwork and metalwork.
In der 12. Klasse nehmen die Schüler an der Senior School Certificate Examination teil (SSCE). Hierfür muss man sich für mindestens 7 und höchstens 9 Fächer registrieren. Englisch und Mathematik als Prüfungsfach sind Pflicht. Um die Prüfung zu bestehen und das Abschlusszeugnis zu erhalten, muss eine bestimmte Punktzahl erreicht werden, die sich zu 30% aus regelmäßiger Teilnahme an den Kursen und zu 70% aus dem Ergebnis der Abschlussprüfung zusammensetzt. Schüler die eine höhere Ausbildung anstreben, aber deren Punktzahl aus der (SSCE) nicht ausreichend ist, können im Herbst des darauf folgenden Jahres an der General Certificate Examination (GCE) teilnehmen.
In 12 th  grade , pupils take part in the Senior Secondary School Certificate Examination (SSCE). Candidates must register for a minimum of 7 and a maximum of 9 subjects. English and mathematics are compulsory as exam subjects. To obtain the Senior Secondary School Certificate, a certain score must be reached consisting of 30% regular attendance in class and 70% results of the senior secondary school examination. Students who want to apply for higher education, but have an insufficient SSCE score may take part in the General Certificate Examination (GCE) in the following autumn.
Quelle/Sourse
Technische Sekundarschulen
Obwohl viele Sekundarschulen und selbst Akademien technische und berufliche Fächer anbieten, versuchen viele Schüler, die eine technische bzw. berufliche Ausbildung vorziehen, sich in eine darauf spezialisierte Sekundarschule einzuschreiben. Die dort angebotenen Programme können recht kurz sein wie z.B. Schweißkurse die nur wenige Monate dauern, aber auch längere Kurse wie eine dreijährige Ausbildung zum Automechaniker. Normalerweise wird den Schülern nach Beendigung der Berufskurse eine Lehrstelle angeboten. Diese Ausbildungsverhältnisse dauern je nach Bereich zwischen sechs Monaten und bis zu drei Jahren. Die Prüfungen werden an den dafür zuständigen Handwerkskammern abgelegt wie z.B. der Federal Craft Certification Examination (FCCE) oder auch der National Business and Technical Board Examination (NABTEC).
Although many secondary schools and even academic colleges offer vocational and technical programs, many pupils who have chosen vocational or technical courses apply to a specialised college or secondary school instead. The programs available there can be short- term, such as welding courses taking only a few months, but longer programs such as a three-year auto-mechanic apprenticeship are also offered. After completing the vocational courses, the students are offered an apprenticeship lasting from six months to three years. The examinations are taken at the appropriate trade chambers, such as the Federal Craft Certificate Examination (FCCE) or the National Business and Technical Board (NABTEC).
Teacher Colleges (Lehrerkollegien)
Wieder andere Schüler gehen nach Beendigung der Primarstufe in so genannte Teacher Colleges, die ähnlich wie die Sekundarstufe sechs Jahre dauern. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Prüflinge dann das Nigerian Certificate of Education (NCE), das sie befähigt, die Klassen 1 bis 9 und auch an technischen Schulen zu unterrichten.
Other pupils attend so-called teacher colleges after completing primary school. Courses at the teacher colleges also take six years, just like those at the secondary schools. After successful completion, candidates receive the Nigerian Certificate of Education, enabling them to teach pupils from grade 1 to grade 9 or in technical schools as well.
Einheitsschulen/ Unity Colleges
Um einen Zusammenhalt und ein Gefühl der Vereinigung unter den vielen verschiedenen Volksgruppen zu fördern hat die Bundesregierung außerdem 63 so genannte „Unity Colleges“ im ganzen Land gegründet. Diese Schulen benutzen ein Quotensystem, das es möglich macht, Schüler aus allen nigerianischen Bundesstaaten aufzunehmen und so ein friedliches Miteinander von Jungen und Mädchen aus den verschiedenen ethnischen Gruppen zu fördern. 
To encourage unity and solidarity among the several ethnic groups of Nigeria, the federal government has established 63 so-called Unity Colleges throughout the country. These schools use a quota system permitting them to take in pupils from all states, promoting a peaceful atmosphere among boys and girls from different ethnic groups.

3.5  Universitäten/ Universities

In Nigeria gibt es derzeit insgesamt 95 Universitäten (2008), wovon 26 der Bundesregierung   (federal universities) und weitere 23 den Bundesstaaten (state universities) zuzuordnen sind.  In den letzten Jahren begann die Regierung damit, auch private Universitäten zu fördern so dass es davon inzwischen schon 40 Universitäten gibt. Anders als das Bildungssystem an   23 staatlichen Schulen orientiert sich das Universitätssystem inzwischen mehr und mehr an den USA.  Die Semestergebühren schwanken sehr stark. Manche Universitäten die der Bundesregierung gehören erheben für Nigerianer keine Gebühren, bei Nichteinheimischen kann man mit bis zu 50 € (10.000 ₦) pro Semester  rechnen. Bundesstaatliche Universitäten sind geringfügig teurer, während private Universitäten  mit 1000 bis 6000 € pro Semester (200.000 bis 1.3 Mio ₦) am teuersten sind. Manche Universitäten orientieren sich bei der Semestergebühr auch auf die zu studierende Fachrichtung, so dass Studiengänge der angewandten Wissenschaften (applied sciences) teurer sind als die auf Lehramt.
At present (2008) there are 95 universities in Nigeria. 26 universities are owned by the federal government and a further 23 by the federal states. In recent years, the government has begun to fund private universities, meaning that there are already 40 of these universities. In contrast to the curriculum of state-run schools, the university system has become more and more orientated towards the US-American model. Semester fees vary considerably. Some universities owned by the government do not charge any fees at all for Nigerian students, while the rest charge up to about 10,000 ₦ (about 50 €) per semester. State universities are slightly more expensive, while private universities are the most expensive with fees ranging from 200,000 to 1.3 million ₦ (1,000 to 6,000 €) per semester. Some universities also divide their rates according to the chosen branch of study so that studying applied science can be more expensive than e.g. teacher training.
Außer den Lehrgangsgebühren müssen die Studenten noch für allgemein anfallende Kosten wie Nutzung der Bibliothek und Sporthalle, Prüfungsgebühren, medizinische Untersuchungen, ID Karten usw. aufkommen. Meist muss auch bei der Einschreibung eine Einschreibegebühr (Acceptance Fee) entrichtet werden. Um an einer Universität zugelassen zu werden, benötigt man als Nigerianer das Senior Secondary School Certificate (SSCE) wobei fünf Fächer mindestens bestanden sein müssen. Auch muss eine Mindestpunktzahl erreicht worden sein, um bei dem Zulassungstest zur Aufnahme an Universitäten akzeptiert zu werden. Da es oft mehr Bewerber als Studienplätze gibt, kann das an einigen Universitäten zu Zulassungsraten von 5% und weniger führen. Polytechnische Hochschulen haben in der Regel nicht ganz so rigide Zulassungsbeschränkungen. Die Studiendauer beträgt in der Regel 8 Semester, Einige Studienfächer wie z.B. Medizin oder Zahnheilkunde können aber auch 12 Semester dauern. Für einen Masterabschluss muss man noch einmal 4 Semester dazurechnen.
In addition to the tuition fees, costs arising from the use of library, sports hall, examination fees, medical examinations, ID Cards etc. must be covered by the students themselves. In most cases, an acceptance fee must also be paid upon enrolment.  To gain admission to a Nigerian university, you need (as a Nigerian citizen) the Senior Secondary School Certificate (SSCE) with at least five subjects marked as passed. Moreover, at least the minimum score must have been achieved at the UME (University Matriculation Examination). Since there are often more applicants than places, some universities have very low admission rates (sometimes only about 5 per cent). Polytechnic colleges have less strict entrance requirements though, so the chances of gaining a place are higher. A course takes 4 years (8 semesters) on average, with some subjects like medicine and dentistry taking a little longer (up to 12 semesters). For a masters degree, students must study for a further 4 semesters.
Liste der Universitäten in Nigeria inklusiver kurzer Beschreibung
List of universities in Nigeria, including a short description
http://www.universitiesinnigeria.net/

3.6  Liste von Privat- und Hochschulen in Nigeria/ List of Private

Schools and Colleges/Universities in Nigeria

Übersicht über die bekanntesten nigerianischen Privatschulen
Overview of the most famous Nigerian private schools
http://privateschoolsinnigeria.com/
Übersicht über die polytechnischen Hochschulen in Nigeria
Overview of polytechnic colleges in Nigeria
http://nigerianstudy.blogspot.com/2009/08/directory-of-nigerian-polytechnics.html
Zurück